Brüx (Gerichtsbezirk)

Aus Deutschböhmen
Version vom 29. März 2013, 08:42 Uhr von Bert (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Gerichtsbezirk war Teil des gleichnamigen Brüx (Kreis).

Gemeinden, Orte, Ortsteile und Einschichten im Gerichtsbezirk Brüx

  • Brüx (Stadt) mit Schloßmühle, Rößl (1893 Rösselhof), Taschenberg und Saras, 1893 noch Masselhof
  • Nieder-Georgenthal mit Vierzehnhöfen, Luftschacht, Neues Viertel, Quidoschächte, Centrumschacht, Humboldtschacht, Jägerhaus und Schäferei
  • Hawran
  • Hareth
  • Hochpetsch mit Zollhaus, Saidschitz und Bitterwasserquelle
  • Khan mit Rothe Mühle
  • Kommern mit Jupiterschacht
  • Kolosruk (1893 Kollosoruk)
  • Kopitz mit Kummerpursch, Venusschacht, Staatsziegelei Julius I, Schacht Julius III, Schacht Julius IV , Grube Minerva, Neu-Kopitz, Sperlingmühle, Arbeiterkolonie, Paredl und Rosenthal (1893 noch Plan)
  • Lischnitz mit Kopertsch und Nemelkau
  • Maltheuern mit Herkulesschacht, Kolumbusschacht, Viktoriaschacht, Meilmühle und Isolierkrankenhaus
  • Morawes
  • Obernitz mit Weinberg
  • Polerad (1893 Polehrad) mit Moraviaschacht und Schmalzhof
  • Ober-Priesen
  • Püllna
  • Rudelsdorf an der Biela (1893 Rudelsdorf)
  • Sabnitz
  • Schwetz
  • Sedlitz (Untere und Obere Haltestelle)
  • Seidowitz
  • Skyritz mit Mariannenschacht
  • Steinwasser
  • Strimitz mit Franzschacht
  • Tschausch
  • Tschöppern mit Hrabakgrube
  • Triebschitz mit Maria Opferungsschacht, Saxoniaschacht und Washingtonschacht (auch Am Rewin)
  • Welbuditz
  • Wolepschitz (1893 Wollepschitz)
  • Wteln mit Stranitz
  • Würschen
  • Deutsch-Zlatnik mit Freibauerhof (auch Rösselhof)
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge