Dauba (Gerichtsbezirk)

Aus Deutschböhmen
(Weitergeleitet von Gerichtsbezirk Dauba)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ortschaften und zugehörige Ortsteile sowie Einschichten im Gerichtsbezirk Dauba im gleichnamigen Kreis:


  • Binai
  • Groß-Blatzen mit Beschkaben, Schönauer Mühle, Unter-Hauska 1893 Hausker Grund), Rabenei, Schnellgrund und Schnellhübel
  • Dauba mit Frabsgraben, Kleinmühle, Roßpresse und Schwihof, Ober-Eichberg, Neuperstein mit Kratschen (und 1893 Neuhof)
  • Dobrzin mit einem Teil von Unter-Widim (sog. Stranker Anteil)
  • Draschen mit Hirschmantel, Kluk, Nedoweska (1893 mit Kukuk), Meisse, Radlberg, Barthberg, Borngrund, Gärtnerberg, Munkerberg, Odenberg, Hallerberg, Bauernberg und Ludwigskamm
  • Dubus mit Klein-Blatzen, Motzgrund, Dubuser Meierhof, Garnberg, Pallatz, Pfeiferberg, Sandberg, Schafberg, Schmiedeberg, Steinzberg und Konradsthal
  • Dürchel mit Kutschar (1893 Hutschar) und Radisch
  • Gestrebitz (auch Jestrebitz) mit Klutzen und Neuhof, 1893 auch Hlucower Mühle
  • Hauska mit Unter-Hauska, Ober-Hauska, Kbelsko (1893 Belsko), Palatz-Mühle und Neusorge
  • Hirschberg mit Heidemühl, Heuthor, Hegerhaus Flössel, Städterei, Kuhbrücke, Poselmühle, Hegerhaus Heideteich, Heideteich, Zweihäuser, Thammühl und Ober-Tennlösig
  • Hirschmantel mit Unter-Hirschmantel und Ober-Hirschmantel
  • Horka mit Horkaer Grund
  • Kalken mit Neu-Kalken und Alt-Kalken
  • Klum oder Chlum
  • Kortschen mit Kahlenberg, Vogelgrund, Seidelberg und Schmiedeberg
  • Kroh mit Gründelbauer und Auf der Kippe, weiter Wojetin mit Lichtenplan und Futschigfelden
  • Liebowis mit Brusnai (Hausker Anteil), Leierberg, Futschigfelden, Kreibichgrund und Rziboch (1920 Riboch)
  • Luken mit Thein
  • Nedam mit Schönau, Herrndorf, Kohlgraben, Meierhof Brezinka, Hackelberg, Hackelgraben, Kleinmühle, Rothberg und Vogelgrund (Anteil), 1893 werden weiter erwähnt Schwarzmühle, Schwarzschänke, Sandberg, Pohlberg, Quaißerberg und Wanscherberg
  • Pablitschka mit Unter-Eichberg und Leschnitz
  • Pablowitz mit Grundhäuser (1893), Popeln mit Podlitz und Quis, Schwaben und Schwabner Grund
  • Sakschen mit Buckholz, Häuselkamm und Sandgassel
  • Sattai mit Kohlhütten und Leschnitz
  • Schedoweitz mit Kostelletzken, Wlkow mit Haidenberg und Schreiberberg
  • Sebitsch mit Butterberg, Pauska, Gründelmühle und Oschitz
  • Siertsch mit Borschim, Siertschergrund, Görnerberg, Hegerberg und Schlosserberg
  • Tacha
  • Töschen mit Kukerhaus, Pietschberg und Schulberg
  • Tuhan mit Tschapkeule
  • Tuhanzel
  • Wellhütta (Dauba)
  • Widim mit Unter-Widim (sog. Kokoriner Anteil), Bräuhaus und Ober-Widim
  • Wobern
  • Woken (Dauba)
  • Wolleschno mit einem Anteil von Brusnai, mit Herzigleiten und Im Gründel, Rai mit Weinberg, Albertsthal mit Baudenmühle
  • Wosnalitz mit Groß-Wosnalitz, Neu-Wosnalitz, Klein-Wosnalitz und Kuckuck
  • Wrchhaben mit Eichhübel, Rodeland und Oberhalb der Kleinen Mühle
  • Zdiar mit Forst- und Hegerhaus
  • Zittnai

Bis zum Ende der K. u.K.-Monarchie gehörte auch Bösig zu Dauba, danach wurde es in den Kreis Münchengrätz umgegliedert


Literatur und Quellen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge